Unser Anspruch ist es transparent zu arbeiten. Dabei sind wir auf unsere die Unterstützung und das Vertrauen unserer SpenderInnen angewiesen. Diese Arbeitsweise ermöglicht uns effektiv helfen zu können und unsere Arbeit sowohl in Subsahara-Afrika als auch in Deutschland fortzusetzen. Auf diese Weise können unsere UnterstützerInnen direkt an unseren Erfolgen teilhaben. Unsere Transparenz zeigt sich durch die regelmäßige Offenlegung unserer Arbeit, die Präsentation unserer Vereinsstruktur und die Finanzberichte gegenüber Transparency International und dem Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI).

Initative Transparente Zivilgesellschaft

Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI)

Ein besonderer zentraler Grundsatz unseres Konzepts ist unsere 100%-Garantie: Wir garantieren allen SpenderInnen, dass 100 Prozent ihres Geldes bei unseren Partnerprojekten ankommen! Wie das funktionieren kann? Unsere 100%-Garantie beruht auf zwei wichtigen Eigenschaften: Ehrenamt und Effizienz.

Ehrenamt

Die Arbeit von Go Ahead! ist vollständig unbezahlt. Auch die Vorstände oder MitarbeiterInnen werden nicht bezahlt. Alles, was Go Ahead! bis jetzt erreicht hat, ist auf den ehrenamtlichen Einsatz der MitarbeiterInnen zurückzuführen. Uns vereint unsere Motivation und der Wille, sich für mehr Bildungszugang in Subsahara-Afrika einzusetzen. Zusätzlich wird unser junges Team in seinem Engagement von professionellen MentorInnen, beispielsweise aus Politik und Wirtschaft, unterstützt.

Effizienz

Go Ahead! unterstützt lokale NGOs in Subsahara-Afrika und greift nicht in deren Strukturen vor Ort ein. So kommt dem Verein eine Brückenfunktion zwischen SpenderInnen in Deutschland und den lokalen Organisationen zu. Dieses Konzept ermöglicht uns zusammen mit der gezielten Auswahl nachhaltiger Projekte eine besonders effiziente Hilfe und Haushaltsführung. Diese möchten wir auch künftig aufrechterhalten und stetig verbessern.

Alle Projektkooperationen basieren auf sogenannten MoUs (Memorandum of Understanding), die mit unseren Projektpartnern abgestimmt werden. Sie legen den zeitlichen und finanziellen Rahmen der Kooperation fest und enthalten detaillierte Informationen zu allen Kostenpunkten, die mit den in Deutschland gesammelten Spenden abgedeckt werden.

Alle administrativen Kosten in Deutschland (u.a. Druckkosten, Transaktionsgebühren, Transportkosten, Materialien, Porto) finanzieren sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Werbeeinnahmen. Spendengelder werden hierfür nicht verwendet, sondern fließen zu 100 Prozent in das für sie ausgewählte Projekt.

Der Weg einer Spende an Go Ahead!

Hier kann der Weg einer Spende an Go Ahead! verfolgt werden. Die Darstellung gilt für jegliche Art von Spenden, die Go Ahead! erhält.

[eine neue Spendengraphik folgt in Kürze]

Informationen für SpenderInnen

Es ist unser Anliegen, unsere UnterstützerInnen stets darüber im Bilde zu halten, was eine Spende vor Ort bewirkt: Wenn beispielsweise unser Vorschulprogramm unterstützt wird, erhalten SpenderInnen zweimal jährlich ein Update direkt von den Vorschulen über deren Entwicklungen, Neuigkeiten und auch über Probleme, mit denen die Vorschule derzeit zu kämpfen hat.

Aktuelle Berichte, wie z.B. unseren Jahresfinanzbericht und Berichte über alle weiteren von uns unterstützten Projekte, sind regelmäßig auf unserer Homepage einzusehen bzw. erscheinen im Newsletter. Zusätzliche Informationen sind auf Anfrage an info@goahead-organisation.de erhältlich.

Die jährliche Go Ahead!-Mitgliederversammlung

Unsere Mitglieder können selbst Teil des wichtigsten Kontrollorgans von Go Ahead! werden, nämlich der einmal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung. Jeder ist eingeladen, die MitarbeiterInnen und andere Mitglieder zu treffen und sich selbst von der ernsthaften und ehrlichen Arbeit unserer jungen Hilfsorganisation zu überzeugen. Versammlungsort und -zeit werden bis einen Monat im Voraus über unsere Homepage und im Newsletter kommuniziert. Wir freuen uns immer darauf, neue interessierte Mitglieder bei unserer nächsten Versammlung anzutreffen!

Persönlicher Kontakt und gezielte Projektauswahl

Durch den persönlichen Bezug zu allen Partnerprojekten pflegen wir auch einen engen Kontakt zu den Verantwortlichen. Wir informieren uns regelmäßig persönlich bei unseren Partnerorganisationen über Stand und Umsetzung der Projekte. So können wir sichergehen, dass die Gelder auch vor Ort ankommen. Hier findet sich ein Bericht über unsere letzten Projektbesuche.

Wir arbeiten auf finanzieller Basis nur mit Organisationen zusammen, die in Subsahara-Afrika als Public Benefit Organisation (zu Deutsch: gemeinnützige Organisation) registriert und anerkannt sind. Darüberhinaus müssen sie externe Wirtschaftsprüfungen nutzen und entsprechende Zertifikate vorweisen können. Interessierte können jederzeit einen Blick in unsere Kriterien für die Zusammenarbeit mit Projektpartnern werfen und sich so von unserer Arbeitsweise überzeugen.