Der Zugang zu Bildung ist ein Menschenrecht!

Unsere Ziele bei Go Ahead!

Go Ahead! setzt sich dafür ein, Kindern und Jugendlichen in Subsahara-Afrika den Zugang zu Bildung zu erleichtern. So haben sie die Chance, ihre eigene Zukunft aktiv zu gestalten. Dabei wollen wir besonders diejenigen erreichen, die von den Folgen materieller Armut und von HIV/Aids betroffen sind.

Um unser Ziel zu erreichen, unterstützen wir lokale Organisationen mit ihren eigenen Initiativen und Projekten, die direkt vor Ort für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen. Dazu gehören u.a Projekte in der Vorschul- und Schulbildung, der Nachmittagsbetreuung, der Lehrkräfteausbildung und der Karriereförderung von SchülerInnen.

Bildungsgerechtigkeit bedeutet für uns aber nicht nur, Initiativen in Subsahara-Afrika zu unterstützen. Auch in Deutschland möchten wir über den Teufelskreis aus mangelndem Bildungszugang, HIV/Aids und materieller Armut aufklären, der das Leben vieler Menschen prägt. Deswegen veranstalten wir beispielsweise Info­abende oder Schulworkshops und organisieren diverse Möglichkeiten für interkul­turelle Begegnungen zwischen jungen Menschen aus Deutschland und unseren Partnerländern.

Unser Engagement gliedert sich in drei Schwerpunktthemen:

  1. Unterstützung von lokalen Projekten durch das Fundraising und die finanzielle Förderung von Bildungsprojekten direkt in Subsahara-Afrika
  2. Aufklärungsarbeit in Deutschland über den Zusammenhang von Armut, HIV/Aids und mangelndem Bildungszugang in Subsahara-Afrika
  3. Organisation von interkulturellen Begegnungen

Unsere Arbeitsweise

Seit der Gründung von Go Ahead! im Jahr 2007 arbeitet unser Verein bis heute komplett ehrenamtlich – und wächst weiterhin stetig. Wir leben von der Energie und dem Enthusiasmus, aber auch von den interdisziplinären Hintergründen und Erfahrungen, die alle Beteiligten einbringen. Go Ahead! ist dezentral organisiert. Wir haben keinen festen Standort, sondern kommunizieren über das Internet. Egal wo wir uns befinden, jede Person kann sich überall für Bildungsgerechtigkeit über Go Ahead! einsetzen. Das macht einen kontinuierlichen Informationsaustausch essentiell für unsere gute Zusammenarbeit.

Wir haben den Anspruch, unsere Arbeit nachhaltig und professionell zu gestalten. Diese Überzeugung eint den siebenköpfigen Vorstand, die MitarbeiterIn­nen und die erfahrenen MentorInnen über Bundes- und Landesgrenzen hinweg. Im Bundesnetzwerk von Go Ahead! engagieren sich etwa 200 aktive Mitglieder. Außerdem gibt es in vielen Universitätsstädten bereits Go Ahead!-Hochschulgruppen. Hier veranstalten wir unter anderem Podiumsdiskussionen, Vortragsreihen, Infoabende und unsere beliebte und stets erfolgreiche Poetry Slam Reihe „Profs Vs. Profis 4 Charity“.

Die offene Vereinsstruktur von Go Ahead! zeichnet sich durch ein selbstbestimmtes und gleichzeitig koordiniertes Engagement jedes/r Einzelnen aus. Gepaart mit dem Social Web ist Go Ahead! zu einem deutschlandweiten Netzwerk von engagierten jungen Menschen herangewachsen. Uns vereint die gemeinsame Vision “Bildung für Alle”. So hat sich Go Ahead! zu einer Plattform entwickelt, auf der sich junge Erwachsene für eine gerechtere Welt einsetzen. Jede/r hat die Möglichkeit, seine/ihre Ideen umzusetzen. Go Ahead! setzt dem persönlichen Engagement keine Grenzen. Wer sich mit einer Idee an Go Ahead! wendet, wird mit Rat und Tat sowie Informationsmaterialien und Kontakten ermutigt und unterstützt.

Mit dem Ziel, weltweiter Ungleichheit entgegenzuwirken, versteht sich Go Ahead! als Vermittler zwischen Menschen in Deutschland und Projekten in Subsahara-Afrika. Wir unterstützen ausschließlich gemeinnützige Nichtregierungsorganisationen, die in den Gemeinden vor Ort fest verankert sind. Es geht also nicht darum, neue Strukturen aufzubauen, sondern innovative Konzepte lokaler Organisationen zu fördern. Go Ahead! garantiert, dass 100 Prozent jeder Spende an unsere Projektpartner weitergegeben werden.