Vorschulprogramm - Unterstützte Vorschulen

 Pastoral
Ort OrtKliptown/Soweto (Gauteng, Südafrika)
Ort Unterstützung118 Kinder gefördert
LinkWebsitepastoral-centre.npage.eu

Pastoral Vorschule

Aufgabenfeld Geschichte

Seit 1991 bietet die Vorschule benachteiligten Kindern aus dem Slum Unterricht an. Die Schule ist in einer alten romanisch-katholischen Kirche angesiedelt. Go Ahead! arbeitet seit 2008 mit der Pastoral Vorschule zusammen.

Voraussetzungen Situation in der Region

Die Arbeitslosigkeit in Gauteng liegt bei 27% und damit über dem landesweiten Durchschnitt. 26% der Bevölkerung leben in materieller Armut. (Quelle: The Citizen). In Gauteng sind 15% der gesamten Bevölkerung HIV positiv, nach KwaZulu Natal ist es die am zweitschwersten betroffene Region in Südafrika. (Quelle: Metam)

Leistungen und Kosten Was wird geleistet und wer ist beteiligt?

Neben sechs Lehrkräften sind außerdem zwei Köchinnen, zwei Hausmeister und eine Schulleiterin in der Pastoral Vorschule beschäftigt. Alle Lehrkräfte besitzen das in Südafrika anerkannte EDC Zertifikat und sind ausgebildete Fachkräfte.

Es wird Unterricht in Englisch, Lesen, Schreiben, Rechnen, Kunst und Musik angeboten. Außerdem gibt es Frühstück, einen Snack und eine warme Mahlzeit zu Mittag - für die Kinder ist dies keine Selbstverständlichkeit. Sie genießen die Möglichkeit, ohne Ängste zu spielen und sich mit Gleichaltrigen zu treffen.

Ansprechpartner Wie viele Kinder und was genau unterstützen wir?

In der Pastoral Vorschule werden momentan 120 Kinder gefördert, Go Ahead! übernimmt für sie die Schulgebühren. Insgesamt werden an der Schule rund 250 Kinder betreut, von denen etwa die Hälfte keine Gebühren zahlen können und deshalb gefördert werden.

ARD-Hörfunkbeitrag über die Kooperation mit der Vorschule

Im September 2009 besuchte Vorstandsmitglied Jan Bildhauer zusammen mit ARD-Südafrika-Korrespondent Claus Stäcker die Pastoral Vorschule. Zusammen sprachen sie mit der Leiterin Frau Pam Mfaxa über die Kooperation der Vorschule mit Go Ahead!.

 Heartbeat
Ort OrtKatlehong (Gauteng, Südafrika)
Ort Unterstützung45 Kinder gefördert

Heartbeat

Aufgabenfeld Geschichte

Im Township Katlehong leitet Heartbeat ein After School Center. Heartbeat ging 1997 eine Partnerschaft mit der Nichtregierungsorganisation (engl. abgekürzt: NGO) „Early Childhood Development-Projects" (ECD-Projects) ein, um andererseits die Gemeindeentwicklung voranzutreiben. Go Ahead! unterstützt seit 2008 Heartbeat im Bereich der Vorschulbildung.

Voraussetzungen Situation in der Region

Die Arbeitslosigkeit in Gauteng liegt bei 27% und damit über dem landesweiten Durchschnitt. 26% der bevölkerung leben in materieller Armut. (Quelle: The Citizen)
In Gauteng sind 15% der gesamten Bevölkerung HIV positiv, nach KwaZulu Natal ist es die am zweitschwersten betroffene Region in Südafrika. (Quelle: Metam)

Leistungen und Kosten Was wird geleistet und wer ist beteiligt?

Bei der Vorschulbildung arbeitet unser Partner Heartbeat mit der NGO „Early Childhood Development-Projects“ (ECD-Projects) zusammen. ECD-Projects ist eine NGO, die sich auf die Weiterentwicklung von Vorschulen spezialisiert hat. Dazu werden bereits existierende Vorschulen in den Townships der südafrikanischen Provinz Gauteng ausgewählt, die Unterstützung beim Management und der Durchführung des Unterrichts benötigen. Durch ein intensives Training und strukturelle Anpassungen schafft es ECD-Projects, Vorschulen in einem Jahr soweit zu entwickeln, dass sie anschließend ohne weitere Hilfe alleine arbeiten können. Von den sehr positiven Resultaten konnten wir uns beim Besuch einiger Vorschulen mit eigenen Augen überzeugen.

Ansprechpartner Wie viele Kinder und was genau unterstützen wir?

Nach einer Erweiterung im Frühjahr 2011 werden von Go Ahead! 34 Kinder aus dem Heartbeat After School Center unterstützt, die eine ECD-Projects Vorschule besuchen. Wichtigster Sponsor dieses Engagements ist die Münchener Reggaeband Jamaram, die schon seit 2008 mit dem Vorschulprogramm zusammen arbeitet und auf ihren Konzerten für uns Spenden sammelt.

Fünf Vorschulen in Katlehong haben von der Heartbeat-ECD-Kooperation bisher profitiert. Für die Kinder übernimmt Go Ahead! Schulgebühren, Schulmaterialien und teilweise auch Transportkosten.

 imbaliyezwe
Ort OrtInchanga (KwaZulu Natal, Südafrika)
Ort Unterstützung140 Kinder gefördert

Imbaliyezwe Vorschule

Aufgabenfeld Geschichte

Die staatliche Imbaliyezwe Schule arbeitet eng mit der Organisation 1000Hills Community Helpers (1000HCH) zusammen, mit der Go Ahead! auch in anderen Bereichen kooperiert.
Go Ahead! unterstützt seit Anfang 2011 diese Vorschule über 1000HCH.

Voraussetzungen Situation in der Region

In der Region KwaZulu-Natal sind 45% der Erwerbsfähigen arbeitslos, 50% der Bevölkerung gilt als arm. Bei einer Umfrage der Community Agency for Social Enquiry (2003) gaben 55% der arbeitslosen und 32% der arbeitenden Bevölkerung in KwaZulu-Natal an, dass sie sich nicht genug Nahrungsmittel leisten können. In KwaZulu-Natal liegt die Rate der HIV-Infizierten bei 16%. (Quelle: AFRA)

Leistungen und Kosten Was wird geleistet und wer ist beteiligt?

In der Schule sind über 800 Kinder vom Vorschulalter bis zur vierten Klasse. Durch politische Gewalt und die Folgen von HIV/Aids sind in dieser Region viele Kinder zu Waisen geworden, deren Leben von Hoffnungslosigkeit und Gewalt gezeichnet ist. Die 1000HCH haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in dieser Region zu helfen. Ein Baustein dazu sind die Schulen, denn durch eine fundierte Grundausbildung wird den Kindern die Chance auf eine bessere Zukunft gegeben.
Die Vorschule ist in den Schulkomplex integriert und beherbergt ca. 140 Kinder, die von vier Lehrkräften betreut werden. Die Kinder lernen Englisch, lesen und schreiben, um auf die Grundschule vorbereitet zu sein. Außerdem sollen sie täglich eine warme Mahlzeit erhalten. Dieses Angebot ist allerdings gefährdet, da die Unterstützung vom Staat bei weitem nicht die Ausgaben deckt.

Ansprechpartner Wie viele Kinder und was genau unterstützen wir?

Go Ahead! übernimmt an der Imbaliyezwe Schule die Kosten für das Mittagessen von 140 VorschülerInnen. Es werden Nahrungsmittel wie Reis, Brot, Gemüse und Fisch finanziert, außerdem erhalten die beiden Köchinnen, die ebenfalls aus der Region stammen, eine angemessene Bezahlung. Mit Ihrer Patenschaft von 6€ monatlich können an der Imbaliyezwe Vorschule zwei Kinder mit einem warmen Mittagessen täglich versorgt werden.

Crafcor und #9 Vorschulen (KwaZulu Natal)

Diese beiden Vorschulen, die in der selben Region liegen wie die Imbaliyezwe Vorschule, waren bis Ende 2010 Teil des Vorschulprogramms. Aufgrund von Problemen zwischen den Vorschulen und der ehemaligen Partnerorganisation God’s Golden Acre wurde die Förderung Ende 2010 ausgesetzt. Der zielgerichtete Einsatz der Spendengelder konnte hier nicht mehr garantiert werden.

Go Ahead! steht allerdings weiterhin im Kontakt mit diesen beiden Vorschulen, um ihre Entwicklung, auch im Hinblick auf eine mögliche erneute Kooperation, zu beobachten.