Bildung durch Sport! Diesen Ansatz verfolgt United Through Sport in Port Elizabeth in Südafrika. Im Rahmen von sportpädagogischen Programmen sind junge Menschen sehr viel offener für sensible Themen wie Gesundheit, Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme. Go Ahead! fördert Holiday Camps von United Through Sport.

UTS3

Der Leiter von UTS, Nick Mould, an einer teilnehmenden Schule. Im Hintergrund läuft gerade das Sportprogramm, 2014

United Through Sport wurde im Jahr 2005 nahe der Hafenstadt Port Elizabeth in Südafrika gegründet und hat sich auf die Entwicklung von sportpädagogischen Programmen für benachteiligte Jugendliche dieser Region spezialisiert.

Wie in anderen Teilen Südafrikas ist das Leben der 1,3 Millionen EinwohnerInnen der Region häufig von Krankheit, Arbeitslosigkeit, Unterernährung, Gewalt, Alkoholismus und Armut geprägt. Etwa 32 Prozent der Bevölkerung leben mit HIV/Aids, 60 Prozent der TownshipbewohnerInnen sind arbeitslos. Kinder und Jugendliche sind ständig verschiedensten Risiken des Alltags ausgesetzt. Oft werden sie anfällig für Drogen und leicht manipulierbar. Häufig eignen sie sich außerdem selbst risikobehaftetes Verhalten an, um fehlende Sozialkompetenzen, mangelnde Kenntnisse bezüglich grundlegender Gesundheitsthemen und ihre Perspektivlosigkeit zu kompensieren.

UTS1

Eine Sozialarbeiterin führt mit einer Schulklasse einen Workshop zu HIV durch, 2014

Sportunterricht wird von der Regierung und zum Teil den Schulen selbst vernachlässigt. Sport übt jedoch bei Jugendlichen eine ganz besondere Faszination aus. TrainerInnen gegenüber zeigen viele der Sportbegeisterten großen Respekt. Im Rahmen eines Sporttrainings sind sie oft sehr viel offener und empfänglicher für Themen, die sich mit ihrer persönlichen Lebenssituation auseinandersetzen. Genau hier setzt United Through Sport mit seinem Konzept an. United Through Sport kombiniert Sport mit lebenswichtigen Bildungsinhalten und vermittelt Kindern und Jugendlichen in seinen Programmen vor allem:

  •     Aufklärung über gesundheitliche Risiken (z. B. HIV/Aids)
  •     Schutz und Selbstbestimmung über den eigenen Körper
  •     Stärkung des Selbstbewusstseins
  •     Verantwortungsübernahme für sich und andere
  •     Emanzipation und Geschlechtergleichstellung

Hier findest du den aktuellen Bericht zum Holiday Camp, der im April diesen Jahres von unserem Partner United Through Sport durchgeführt wurde.

Weitere Berichte: Holiday Camp 2016

Mehr über die Kooperation zwischen Go Ahead! und United Through Sport findest du hier!

Weitere Informationen zu United Through Sport gibt es auf der Homepage: www.UnitedThroughSport.org.za