Die Transitions Foundation ist eine südafrikanische Non-Profit-Organisation (NPO), die das Ziel verfolgt, junge Südafrikaner_innen beim Übergang (engl.: ‚Transition‘) von der High School zum Studium oder zur Berufsausbildung zu begleiten, und sie dabei durch außerschulische Bildungsangebote zu unterstützen. Die Organisation wurde im Jahr 2012 gegründet und führt seitdem das „Young, African & Dreaming“-Projekt durch.

Das „Young, African & Dreaming“-Projekt

Das von Go Ahead! unterstützte Projekt „Young, African & Dreaming“ (dt.: ‘Jung, Afrikanisch & Träumend’) begleitet eine Gruppe von 20 jungen SüdafrikanerInnen zwischen 16 und 18 Jahren während ihrer letzten drei Jahre in der High School bis zum Schulabschluss sowie beim Übergang zu Studium oder Berufsausbildung. Das Programm richtet sich an besonders motivierte SchülerInnen, die die Allanridge Secondary School in Midrand, nahe Pretoria, besuchen. Dies ist eine staatliche Schule ohne Schulgebühren – die Familien im Township, in dem die Schule liegt, können sich die Schulgebühren an anderen Schulen nicht leisten.

TF1

Mentor der Transitions Foundation mit einem teilnehmenden Schüler, 2015

Während der dreijährigen Laufzeit des „Young, African & Dreaming“ Programms nehmen die SchülerInnen in zwei Veranstaltungsblöcken an einer Wochenendakademie teil, bei der sie sich an zehn Samstagen und Sonntagen treffen, um gemeinsam an verschiedenen Themen zu arbeiten. Im Rahmen der Akademien werden zwei verschiedene Bereiche angegangen: zum Einen durch das „Minds-in-Transition“-Programm, ein intensives Nachhilfeprogramm in Mathe, Naturwissenschaften und Englisch, zum Anderen durch das „Lives-in-Transition“-Programm, bei dem es um Soft-Skills und die persönliche Karriere-/ Zukunftsplanung der SchülerInnen geht. Zur Unterstützung der TrainerInnen der Transition Foundation werden außerdem erfolgreiche südafrikanische Persönlichkeiten eingeladen, um als Vorbilder zu den Jugendlichen zu sprechen.

Weiterhin umfasst das Projekt regelmäßige Ausflüge zu historischen Orten in der Umgebung von Johannesburg sowie ein dreitägiges Bildungscamp, bei dem den TeilnehmerInnen Führungsqualitäten vermittelt werden.

Hintergrund

Obwohl Südafrika sehr hohe öffentliche Ausgaben für Bildung tätigt, ist die Qualität der öffentlichen Schulbildung oftmals auch im Vergleich mit anderen Ländern der Region mangelhaft und nicht mit internationalen Standards vergleichbar. Insbesondere in Mathe und Naturwissenschaften werden schlechte Ergebnisse erzielt.

TF2

Ein Teambuilding-Spiel während der Winter-School von Transitions Foundation, 2015

Vor allem SchülerInnen an staatlichenSchulen ohne Schulgebühren sind hiervon stark betroffen. Diese Schulen sind in Südafrika finanziell sowie personell am schlechtesten ausgestattet und bieten oftmals eine geringe Qualität der Lehre. Dementsprechend besucht nur ein Bruchteil der SchulabsolventInnen im Anschluss eine Universität oder schließt eine Berufsausbildung ab. Die Arbeitslosenquote unter den AbsolventInnen ist sehr hoch.

In vielen Gegenden fehlen den Jugendlichen zudem Vorbilder, die zum Beispiel ein Studium oder eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert haben. Dadurch ist es für viele SchülerInnen sehr schwierig, sich über ihre Möglichkeiten nach dem Schulabschluss zu informieren. Hinzu kommen vielmals finanzielle oder familiäre Probleme.

Bisherige Erfolge des Projekts

Die erste Gruppe von SchülerInnen wird das „Young, African & Dreaming“ Programm Ende 2014 an der Allanridge Secondary School abschließen. Kurz vor Abschluss des Programms lassen sich in dieser Gruppe bereits einige positive Entwicklungen beobachten.

TF3

Während der Winter-School 2015 hat die Transitions Foundation eine Bücherspendenaktion durchgeführt, um die Bibliothek der Allenridge Highschool auszustatten

Vielen TeilnehmerInnen wurde durch das Programm neue Perspektiven aufgezeigt: Die meisten haben inzwischen eine klare Vision vor Augen, wie es nach ihrem Schulabschluss für sie weiter gehen soll. Sie haben das Selbstvertrauen gewonnen, an sich zu glauben und ambitionierte Ziele zu verfolgen. Einige haben die Gelegenheit genutzt, einen Tag lang in ein Unternehmen herein zu schnuppern, das sie als zukünftigen Arbeitgeber spannend fänden. Der größte Teil (und ein weitaus höherer Anteil der SchülerInnen der Allanridge Secondary School als in den vergangenen Jahren) hat sich an der Universität beworben und drei SchülerInnen wurden bereits unter Vorbehalt ihres erfolgreichen Schulabschlusses zum Studium zugelassen (Stand November 2014).

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Transitions Foundation: TransitionsFoundation.co.za