kickHIV! – Aids-Aufklärung durch die Magie des Sports

Go Ahead! finanziert sportpädagogische Holiday Camps, welche von United Through Sport in der Provinz „Eastern Cape“ organisiert werden. Dies ist eine der materiell ärmsten Regionen Südafrikas. Dort werden seit Beginn der Zusammenarbeit jährlich mehrere Sportcamps ermöglicht, in denen mehrere hundert Kinder während der Schulferien ein „Development through Sport“-Programm absolviert haben.

Seit der kickHIV!-Kampagne zur Fußball-WM 2010 unterstützt Go Ahead! die südafrikanische Partnerorganisation United Through Sport durch die Finanzierung von sogenannten Holiday Camps.

Die fünftägigen Camps werden von Trainern und Pädagogen von United Through Sport mit der Unterstützung von internationalen Freiwilligen geleitet. Das sportpädagogische Programm der Camps zielt nicht nur darauf ab die Kinder von der Straße zu holen und sinnvoll zu beschäftigen; ein wichtiger Aspekt ist die Vermittlung von „Life Skills“ im Rahmen der Camps.

Durch die Begeisterung der Kinder für die Sportprogramme sind sie sehr viel offener für sensible Themen wie Gesundheit, Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme.

Die Kinder und Jugendlichen profitieren in mehrfacher Hinsicht, denn das Programm:

  • bietet HIV/Aids-Aufklärung durch Personen, die den Respekt der Kinder genießen,
  • vermittelt „Life Skills“ und Lebensperspektiven,
  • fördert die körperliche Entwicklung und Gesundheit durch sportliche Betätigung und
  • gibt den Kindern in den Schulferien ein sicheres Umfeld.

Durch Go Ahead!s Unterstützung konnten seit 2010 jährlich 2-5 Holiday Camps ermöglicht werden, wobei jedes Camps ca. 100-150 Kinder erreicht.

Weitere Informationen zu den einzelnen Camps findest du in den jeweiligen Berichten:

Bericht vom letzten Sportcamp  Juni 2016

Die kickHIV!-Kampagne 2010 von Go Ahead!

Mit einem Aktionsmarathon von Mai bis Juli 2010 haben viele junge Menschen zusammen mit Go Ahead! bewiesen, dass für sie die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika mehr als nur Show und Fifa-Vermarktung war. Von Kiel bis Kempten fanden an über 40 Orten etwa 60 Aktionen unter dem Motto „kickHIV!“ statt. Mit Benefizkonzerten, Fußballturnieren oder Theaterstücken vereinten die Engagierten Bildungsarbeit, Charity und Unterhaltung. Dabei wurden rund 30.000 Euro an Spendengeldern gesammelt und unzählige MitbürgerInnen darauf hingewiesen, dass abseits der Fußball-Arenen in Südafrika weiterhin die Aids-Epidemie existiert und viele Jugendliche keinen Zugang zu Bildungsangeboten haben.

Die kickHIV!-Kampagne wurde finanziell von Continental, NewYorker und RWE gefördert. Prominente kickHIV!-BotschafterInnen waren Philipp Lahm, Mesut Özil, Cassandra Steen, Steffen Groth, Bartholomäus Grill und Cosma Shiva Hagen.

Abschlussbericht der kickHIV!-Kampagne