Die Qualifikation von Lehrkräften bestimmt entscheidend die Bildungsentwicklung von Kindern. Insbesondere in Vorschulen an entlegenen Orten in Teilen Subsahara-Afrikas mangelt es an ausgebildeten Lehrkräften. Go Ahead! kümmert sich verstärkt um die Ausbildung von angehenden qualifizierten VorschullehrerInnen. Das Go Ahead! Educators Programme übernimmt die volle Finanzierung der Aus- und Weiterbildung für angehende VorschullehrerInnen und begleitet sie vom Ausbildungsbeginn bis ein Jahr nach dem Berufsstart.

An vielen ländlichen Vorschulen arbeiten BetreuerInnen ohne eine qualifizierte Ausbildung und können daher die Kinder nicht ausreichend in dieser sensiblen Lebensperiode auf die Grundschule vorbereiten. Jedes Kind braucht gute Sprachkenntnisse in Englisch, um in die Grundschule aufgenommen zu werden. Den sicheren Umgang in der englischen Sprache kann den Kindern durch eine Vorschullehrkraft mit „Grade R“ Qualifikation vermittelt werden. Ein „Grade R“ ist eine universitäre Qualifikation, die Vorschulkräfte pädagogisch darin ausbildet, um Kinder bilingual zu unterrichten. Die hohe Ausbildungsgebühr zum Erwerb der „Grade R“ bleibt für viele angehende Lehrkräfte eine unüberwindbare finanzielle Hürde. Go Ahead! übernimmt aus diesem Grund die Ausbildungskosten für die Lehrkräfte. Auf diese Weise wird jedem Kind eine gute Vorbereitung auf den Schulstart ermöglicht. Das Educators Programme von Go Ahead! trägt zur inklusiven Ausgestaltung des Vorschulwesens bei. Dadurch setzt sich Go Ahead! für Kindern aus marginalisierten Hintergrund ein, gewährt ihnen einen guten Start ins formale Bildungssystem und macht sich stark für ein inklusives Bildungssystem schon im frühen Lebensstadium.

Go Ahead! hat das Ziel, den hohen Bedarf an VorschullehrerInnen in Subsahara-Afrika zu decken. Das Educators Programme ermöglicht den zukünftigen LehrerInnen an renommierten Universitäten eine fundierte Qualifikation zur Vorschullehrkraft zu erlangen. Die Ausbildung erfolgt nach dem dualen System: Parallel zur Ausbildung an Universitäten wird ihnen gleichzeitig an Vorschulen praktischer Unterricht erteilt. Go Ahead! begleitet die Lehrkräfte ein Jahr nach Einstellung und garantiert somit den Kindern Kontinuität und einen guten Grundschulstart.

Die Kooperationen

Go Ahead! möchte, dass alle Kinder von ausgebildeten Lehrkräften liebevoll betreut werden und ihnen ein positives und ermutigendes Lebensumfeld geboten wird. Diese Zielsetzung möchten wir den Kindern garantieren. Wir stellen mit der Auswahl der Personen und Partner-NROs (Nicht-Regierungs-Organisationen) sicher, dass die angehenden Lehrkräfte hoch motiviert sind und mit der richtigen pädagogischen Einstellung den Kindern begegnen. Go Ahead! bemüht sich um eine nachhaltige Gestaltung der Kooperation mit dem Ziel einer Hilfe zur Selbsthilfe. Das Programm ist darauf ausgelegt, dass sich die betreuten ausgewählten Vorschulen langfristig personell und materiell eigenständig erhalten können und nicht (mehr) auf externe Hilfen angewiesen sind. Um neue Abhängigkeiten zu vermeiden, unterstützen wir nur Vorschulen, bei denen ein Bedarf von den lokalen NROs identifiziert wurde, den wir mit unseren Ressourcen abdecken können. Go Ahead! gestaltet die Partnerschaft nachhaltig. Dahinter verbirgt sich das Verständnis, dass die unterstützende NRO ein eigenes Sponsorennetzwerk vor Ort aufbaut und langfristig nicht mehr auf Go Ahead! angewiesen ist. Bei der Auswahl der Vorschulkräfte kooperiert Go Ahead! eng mit den lokalen NROs und der Schulleitung vor Ort. Kooperationen bestehen momentan mit zwei NROs in Südafrika, Pastoral und 1000 Hills Community. Beide NROs haben sich auf die Förderung der frühkindlichen Bildung spezialisiert. Besonders im Vordergrund steht für Go Ahead! der bewährte enge Austausch zwischen den NROs, Schulleitern, Auszubildenden und den Eltern der Kinder. Wir garantieren den frisch qualifizierten VorschullehrerInnen sie mind. ein Berufsjahr an derselben Vorschule zu begleiten, an der sie ihre praktische Ausbildung absolviert haben. Go Ahead! begleitet die Vorschulkräfte in ihrem Einstieg und überprüft in Zusammenarbeit mit den lokalen NROs Schwierigkeiten und baut sie ab. Es liegt Go Ahead! viel daran, den Kindern und den Lehrkräften optimale Bedingungen zur Vorbereitung auf die Schulphase zu bieten. Ihre Unterstützung und unsere Sponsoren Sie möchten eine Lehrkraft finanziell unterstützen? Jeder Geldbetrag, der in das Educators Programme von Go Ahead! eingeht, kann das Leben von angehenden Lehrkräften verändern und verschafft vielen Kindern bessere Chancen auf eine gute Schulausbildung. Go Ahead! bietet mit Spenden neue Lehrmöglichkeiten für Lehrkräfte und deren SchülerInnen zugleich. Es gibt viele Wege Ihre Spenden im Rahmen des Educators Programme einzusetzen und so kann das aussehen: In diesem Programm wird Ihnen als SponsorIn eine auszubildende zukünftige Lehrkraft zugeordnet. Sie können diese mit einem Vollstudium oder einem Fernstudium unterstützen. In beiden Fällen erhalten Sie halbjährlich Erfahrungsberichte von den Auszubildenden. Auf diese Weise können Sie die Entwicklung Ihres Paten mitverfolgen und können nachvollziehen, wo Ihre Spende investiert wird. Nach Absprache mit Go Ahead! haben Sie zu jeder Zeit Gelegenheit, selbst zu bestimmen, wofür Ihre finanziellen Mittel während der Ausbildung verwendet werden, um einen sinnvollen Einsatz zu gewährleisten.

Im Folgenden machen wir zwei Vorschläge:

–       Vollausbildung – „Vollgas“: 3.600,- EUR Projektbeschreibung: Die angehende Lehrkraft wird an der Universität in ihrer Ortschaft für drei Jahre ausgebildet und eignet sich an einer Vorschule parallel Praxiserfahrungen an. Im Anschluss wird die qualifizierte Lehrkraft für mindestens 3 Jahre in ihrer Vorschule weiter beschäftigt sein und die Vorschulkinder betreuen und unterrichten. Go Ahead!: mehrere Lehrkräfte wurden durch dieses Programm bereits unterstützt und betreuen Kinder in ihrer Entwicklung in einem sicheren Umfeld dank der Sponsoren und Go Ahead!

–       Fernstudium – „FerNah“: 1.600,- EUR Projektbeschreibung: Die angehende Lehrkraft nimmt bei einer größeren Entfernung zur Universität eine zweijährige Fern-Ausbildung zur Vorschulkraft wahr. Go Ahead!: Damit wollen wir den Menschen an den entlegensten Orten eine Ausbildung ermöglichen und mit allen notwendigen Materialien ausstatten. Mehrere Lehrkräfte konnten auf diesem Weg schon unterstützt werden. Ein großer herzlicher Dank gilt den bisherigen Spendern, von denen einige hier aufgelistet sind.

–       Katholische Matthäus-Gemeinde Düsseldorf

–       Literaturcafé in Kiel

–       Gabriele und Wolfgang Bildhauer

–       Open Air Freunde Empfenbach & Elisabeth Krohm

–       Theatergruppe Gymnasium Wellingdorf Kiel

–       Familie Nübold

–       Familie Pristl

Für weitere Fragen, Anregungen sowie als Kontaktperson für Sponsoren oder für Interessierte steht Ihnen Patrick Paul Pilorz (educators@goahead-organisation.de), Leiter des Educators Programme, zur Verfügung.

UnterstützerInnen

Katholische Gemeinde Düsseldorf

Wir sind eine katholische Gemeinde in Düsseldorf. Schon seit sehr langer Zeit gibt es gelungene Bemühungen um Kontakte mit Menschen und Gemeinschaften aus anderen Erdteilen. Und jetzt freuen wir uns als Gemeinde, an die Menschen in Ländern des südlichen Afrikas denken zu können, ihnen Hilfe anzubieten und auch von dort etwas Neues zu erfahren. Ein eigener Ausschuss in der Pfarre beschäftigt sich mit den Fragen und Aufgaben, die zu tun sind, und will den Menschen hier einiges vermitteln – über Go Ahead! und das, was dahinter steckt. Wir freuen uns auf die damit verbundenen neuen Einsichten. Da ein Gemeindemitglied seinen Zivildienst als Freiwilligendienst auf God`s Golden Acre in Kwazulu-Natal geleistet hat, ist uns Südafrika und die dortige Situation näher gebracht worden. Durch ihn ist auch der Kontakt zu Go Ahead! hergestellt worden. Wir werden übers Jahr verteilt Aktionen durchführen, bei denen wir für eine Lehrerausbildung sammeln. Beim Neujahrsempfang haben wir der Gemeinde das Projekt erstmals vorgestellt, die Kollekte eines ökumenischen Gottesdienstes kommt Go Ahead! zugute und beim geselligen Beisammensein im Anschluss an die Fronleichnamsprozession haben wir weiter über das Projekt informiert und Spenden gesammelt. Auch die KFD-Gruppe und der Festausschuss haben sich schon beteiligt. Insgesamt sind bereits etwa 1.200 Euro zusammengekommen.

Anke Nübold Literaturcafé in Kiel

Am 23. Februar fand zum ersten Mal das Literaturcafé „Literatur vom und über den schwarzen Kontinent“ statt. Zehn Frauen taten sich in Kiel zusammen, um insbesondere Subsahara-Afrika durch Literatur bei Kaffee und Kuchen besser kennen zu lernen und Go Ahead! zu unterstützen. Jede der Teilnehmerinnen leistete einen finanziellen Beitrag, mit dem die Ausbildung einer Lehrerin im südlichen Afrika im Rahmen des Vorschulprogramms von Go Ahead! finanziert werden soll. Louise Raetzell, die Initiatorin, hatte bei der ersten Sitzung schon einmal „vorgelesen“ und einen Stapel von zehn Büchern auf den Tisch gepackt. Aus denen wurde das erste zu behandelnde Buch ausgewählt. Alle zehn Romane hatten Südafrika im Fokus und waren von südafrikanischen AutorInnen verfasst worden. Nach einer Vorstellungsrunde, die sowohl Go Ahead! als auch die Teilnehmerinnen und Romane betraf, ging es – natürlich in gemütlicher Umgebung – an die Arbeit. Erstaunlich schnell wurden sich die Damen einig. Man wollte historisch vorgehen und wählte daher einen Roman zum Burenkrieg, einen, der die „Hölle eines südafrikanischen Ghettos“ in den Townships zur Zeit der Apartheid beschreibt, und einen dritten Roman, der das Wesen und Unwesen zur Zeit der Wahrheitskommissionen in Südafrika zum Thema hatte, aus. Im März 2009 ging es mit der Besprechung des ersten Romans los. Jeden Monat findet ein Treffen statt, was nach Auskunft aller viel Spaß macht. Mittlerweile beschäftigt sich die Gruppe mit weiteren Romanen, die die Staaten Subsahara-Afrikas thematisieren. Mit den Einnahmen der Theater AG des Gymnasiums Wellingdorf und den Einnahmen des Litaraturcafés kann die Ausbildung der Lehrerin Ellen finanziert werden. – Louise Raetzell

Gabriele und Wolfgang Bildhauer

Seit 2008 besuchen wir immer wieder 1000 Hills Community Helpers. Es ist jedes Mal erstaunlich, wie sich diese Organisation weiterentwickelt und wie gut die Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung ist. Beeindruckend ist auch, mit welcher Hingabe die Lehrerinnen sich um die mehr als hundert Kinder kümmern. Wir haben uns entschlossen Thabsile Moloi in ihrer Weiterbildung zu unterstützen, da sie all ihr Wissen an die Kinder weitergeben möchte, um diesen einen besseren Start für die Schule zu geben. Thabsile möchte auch nach Abschluss ihrer Prüfung in ihrer Gemeinde wohnen bleiben und weiter bei 1000 Hills Community Helpers arbeiten. – Gabriele und Wolfgang Bildhauer

Teufelskreis durchbrechen

Die Qualifikation von Lehrkräften bestimmt entscheidend die Bildungsentwicklung von Kindern. Insbesondere in Vorschulen an entlegenen Orten in Teilen Subsahara-Afrikas mangelt es jedoch an ausgebildeten Lehrkräften, worunter zahlreiche Kinder leiden.

Die Kinder werden folglich nicht ausreichend für die anschließende Schulausbildung vorbereitet. Häufig fehlt es den Kindern ohne Vorschulunterricht an sprachlichen Grundkenntnissen der Unterrichtssprache, leiden wegen unzureichender Nahrung an schwacher physischer Verfassung und sind anfälliger für Krankheiten. Unter solchen Umständen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Kinder lediglich eine niedrige schulische Leistung erzielen und bald ihre schulische Ausbildung abbrechen.

Eine weitere Hürde ist, dass zusätzlich die Kosten für eine Ausbildung zu einer qualifizierten Lehrkraft für viele Vorschulen und potentielle Lehrkräfte nicht finanzierbar sind.

Das Go Ahead! Educators Programme (ECP) setzt an dieser Stelle mit seiner Arbeit an. ECP übernimmt die volle Finanzierung der Aus- und Weiterbildung für angehende Lehrkräfte und begleitet sie von Ausbildungsbeginn. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass jedes Kind die Chance bekommt von einer qualifizierten Lehrkraft auf die schulische Ausbildung vorbereitet zu werden, um den Kreislauf der Armut zu durchbrechen.

MK_Educators_Programme_Grafik_72dpi_2016_03