Mitglieder von Go Ahead! besuchen derzeit südafrikanische Projektpartner des Vereins. Vor der Study Tour wurden im Rahmen einer Spendenparty rund 120 Trikots gesammelt, die nun der Organisation United Through Sport (UTS) überreicht werden.

Während in Deutschland fleißig die Kampagne „Blickwechsel 2017“ vorbereitet wird, sind sechs Mitglieder von Go Ahead! auf Study Tour. Sie weilen derzeit in Südafrika und besuchen die Projektpartner des Vereins. Auf der Liste von Michael Cordes, Alina Linke, Niklas Meyer, Jascha Mindermann, Jonas Ohlmeier und Sebastian Wittag stehen dabei die Organisationen Transitions Foundation, Heartbeat und Pastoral. „Mit ihnen arbeiten wir seit vielen Jahren eng zusammen, um Kindern und Jugendlichen gute Zukunftsaussichten zu bieten und Bildungsprojekte umzusetzen. Hinzu kommt die NGO Bakusasa, die seit 2017 Partner des Vereins ist“, sagt Vorstandsmitglied Sebastian Wittag. Vor Ort erfahren die Go Ahead!-Mitglieder nun noch mehr über die Arbeit der Projektpartner und können sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus Südafrika austauschen. „Dieser Austausch ist total bereichernd“, so Wittag.

Im Vorfeld der Study Tour, die in dieser Form zuletzt im Sommer 2014 stattgefunden hatte, fand unter anderem eine Spendenparty statt. Im Februar feierten über einhundert Menschen für einen guten Zweck im Sportheim in Hämelhausen (bei Bremen). „Die Idee dafür entstand schon im Zusammenhang mit dem eigentlich geplanten BRICKS-Projekt, für das wir aber keine Baugenehmigung bekommen haben“, erklärt Michael Cordes, der die Feier organisierte. Trotz der Absage des ursprünglichen Projekts – der Bau eines Mehrzweckgebäudes für eine Schule – aus bürokratischen Gründen wollte die Gruppe die Reise dennoch antreten – nun im Rahmen einer Study Tour.

Unterstützt wurde Michael Cordes von der Gemeinde, die auf die Saalmiete verzichtete und viele freiwillige Helferinnen und Helfer. Im Mittelpunkt der Spendenparty stand eine Tombola. Um an dieser teilnehmen – und von Werder Bremen und Borussia Dortmund zur Verfügung gestellte Trikots und Fanutensilien gewinnen zu können – mussten gebrauchte, aber gute Trikots abgegeben werden, die nun, während der Study Tour, an die Organisation United Through Sport übergeben werden. Sie sollen während der jährlich stattfindenden Sportcamps für Kinder und Jugendliche genutzt werden. 
Rund 120 Trikots hat Michael Cordes sammeln können – und in seinem Koffer nach Südafrika mitgebracht. „Ich bin begeistert, dass unsere Idee so gut umgesetzt wurde, und bin mir sicher, dass die Trikots beim nächsten Sportcamp gut ankommen werden“, so Cordes. Darüber hinaus wurden dank der Spendenparty rund 1.100 Euro eingenommen, die an die Projektpartner ausgeschüttet werden sollen.

Wer die Study Tour verfolgen möchte, sollte einen Blick auf unsere Facebook-Seite werfen.

Susann Eberlein / s.eberlein@goahead-organisation.de

One Comment, RSS

  • Gina Burgard

    schreibt zu:
    3. April 2017 um 21:19

    Super ihr Lieben! Noch eine schöne Restzeit in Südafrika 🙂

Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder mit * markiert

*